Falten statt kleben

Falten statt kleben

Ein Verschlusssystem mit zwei Laschen ermöglicht Stabilität und einfache Handhabung.

Verklebte Verpackungen sind oft eine Herausforderung für Produzent, Lieferant, Handel und Kunde. Mit mechanischen Verschlüssen kann man viele Schwächen der herkömmlichen Verklebung eliminieren. So sind bei verklebten Verpackungen oft Luftfeuchtigkeit und Temperaturunterschiede während der Distribution und Lagerung problematisch. Ein Verschluss ohne Verklebung hat diese kritischen Punkte nicht. Man spart einen Arbeitsschritt in der Produktion, verzichtet auf lösungsmittelhaltige Klebstoffe und schont zusätzlich Umwelt und Natur. Die Verpackung ist zu 100% recyclebar. Durch Falttechnik sind die Verpackungen am POS einfach zu öffnen und im Gegensatz zu anderen Verpackungen auch wieder zu verschliessen. Zu Hause müht sich der Kunde nicht mit Scheren und Messern ab, bis er sein Produkt endlich in den Händen hält, sondern kann die Faltung leicht öffnen und die Verpackung unkompliziert dem Recyclingprozess zuführen. Keim Identity hat in den letzten Jahren verschiedene Verschlussmethoden für unterschiedliche Anforderungen entwickelt. Das Thema ökologische Verpackung spielt bei der Kaufentscheidung zunehmend eine große Rolle. Nachhaltige Verpackungslösungen wirken sich somit auch auf die Markenwahrnehmung des Herstellers aus.

Tags: InnovationVerpackung

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.